Gute Fotos für Webseiten erstellen!

Im Text und bei den Fotos ist Werbung wegen Produkterkennung und Produktnennung. Dies ist keine bezahlte Werbung!

Gute Fotos für Webseiten erstellen ist nicht so einfach, habe ich festgestellt. Es fängt für mich als digitaler Newby, so würde ich mich im Vergleich zu den Jüngeren oder den Profis bezeichnen, mit der Recherche im Internet an. Denn ich weiß nicht, wie man Fotos fürs Web richtig herrichtet. Auf meinem Blog Totopectore – alles mit ganzem Herzen und viel Erfahrung bin ich als Best Ager Blogger unterwegs und schreibe auch über meine Reise im WorldWideWeb. 

Suchmaschinen - unendliche Weiten

Zuerst habe ich in die Google-Suchmaschine den Titel eingegeben. “Gute Fotos für Webseiten erstellen”, denn das schien mir logisch. Erstaunliche 339.000.000 Einträge zeigte Google mir an. Wahnsinn, so viele! Bei mir muss es manchmal schnell gehen und schaue mir erst nur die Einträge auf der ersten Seite an. Ich gehe davon aus, dass das die “besten” Suchergebnisse sind. Also diese Suche lasse ich erst einmal so in meinem Browser stehen. Ich öffne ein neues Fenster, denn ich habe noch eine Suchmaschine, die für mich immer wieder funktioniert, also bei Büchern: der Händler mit dem großen A…..

Bei der gleichen Suchanfrage kamen 68 Vorschläge. Darunter eine Jeans…. wieso eigentlich? Vielleicht knipst die aus der Tasche heraus, wer weiß. Also Suchanfrage ändern in “gute Fotos machen”. Yeah, 10.000 Ergebnisse. Da muss doch etwas dabei sein. An fünfter Stelle ein Kochbuch “Jamies 5-Zutaten-Küche: Quick & Easy” von Jamie Oliver (bekannter britischer Fernsehkoch). Auch nicht schlecht, aber fotografieren kann ich mit dem Buch nicht und ob in den Zutatenlisten eine Anleitung dazu steht, bezweifele ich stark. 

Empfehlung zum Thema

Ich habe da mal was - Google

Zurück zu den 339 Millionen Einträge von Google. Werbung, erst einmal nur Werbung. Wenn ich mir die weiteren Suchvorschläge von Google (die stehen immer ganz unten auf der ersten Seite, wenn die Suchergebnisse angezeigt werden) so anschaue, kann ich schon einmal erkennen, worauf es ankommt. Andere haben auch gesucht nach: optimale Auflösung, Pixel für Bilder Website, Bildformat für Website, Bilder für Webseiten bearbeiten, optimale Bildgröße, Hintergrundbild optimale Größe, Bildergröße Header, Webseite Maße Photoshop …

Erkenntnis: es kommt als erstes auf die Größe an und zweitens ein Bildbearbeitungsprogramm muss her. 

Nächste Suchanfrage “Bildgröße für Webseite”. Als erstes erscheint eine kurze Beschreibung was Bildgröße ist (ich liebe Suchmaschinen) und dann erscheinen schon weitere mögliche Suchanfragen. Gut. Bei einigen Seitenvorschlägen schreckt mich ab, um dort weiter lesen zu wollen, dass es sich um Agenturen handelt. Und ich möchte niemanden für die Bildbearbeitung oder Webseitenerstellung beauftragen, sondern es selber machen können. Ich suche eine einfache gute Seite, die mir als absoluter Neuling bei diesem Thema weiterhilft. 

Das ist mal ein Tipp

So dann entdecke ich “Ein echter Hingucker: Bilder für’s Web richtig bearbeiten von medienkompass.de” Eine Seite, die auf den ersten Blick ansprechend ist. Wir sog. Älteren brauchen Infos und keinen Schnickschnack und schon gar nicht etwas was blinkt, blitzt und Krach macht. Hier handelt es sich um einen guten Beitrag. Es werden nicht zu viele Infos rausgehauen, sondern wenige klar und schnörkellos erklärt. Niemand wirft mit Fachwissen um sich. Das ist schon einmal sehr gut. Der Text ist nicht zu lang, einige Beispielfotos sind platziert. Dann kommt die Newsletter-Anmeldung. Könnte man sich ja mal überlegen. Aber erst schaue ich mich mir noch an, wer schreibt hier überhaupt und worüber? Was ist das für eine Seite?

Hey, das ist vom Evangelischen Medienhaus. Sehr schön, na ja, ihr wisst doch… ich und christlich und so. Ein schönes großes Team und den Blog gibt es seit September 2015. Also sind sie nicht ganz unerfahren. Sie geben Seminare und haben einfache und gute Überschriften. Ich finde mich schnell zurecht und merke mir diese Seite im Browser auf jeden Fall. Kann man bestimmt noch einmal gebrauchen!

Zurück zum Thema auf dieser Seite, gute Fotos für die Webseite erstellen. Was mir jedoch etwas fehlt ist, dass ich aus dem Text heraus noch weitere Infos finde. Angezeigt ist wohl ein Link (ein weitere Verweis auf eine andere Seite) zur Suchmaschinenoptimierug. Das ist so ein komplexes Thema. Dazu habe ich schon Online-Kurse besucht bzw. absolviert. Aber dazu ein anderes Mal. Am Ende des Artikel von medienkompass.de wird noch auf einen anderen Artikel zu diesem Thema verwiesen. Nur muss ich den Artikel erst lesen um zu wissen, um was es geht und ob ich dort weitere Informationen finde. Ich schaue später noch einmal vorbei.

Ich bin wieder bei der Google-Suche von eben. Was mir dort auffällt: schaut mal immer auf das Datum des Artikels! Da sind welche dabei, sogar auf der ersten Seite, von 2013-2018. Vielleicht bin ich da zu pingelig, aber es könnte ja sein, dass sich in der Bildbearbeitung einiges in den Jahren getan hat. Wie gesagt, keine Ahnung. 

Es gibt große Webseitenanbieter, die alle ihre eigenen Seiten zur Bildoptimierung haben. Vielleicht schaue ich dort einmal, wie ich gute Fotos für Webseiten erstellen kann. Das Problem ist für aber, viele sind auf Englisch, Ich habe zwar einmal Englischunterricht gehabt, aber wann spreche bzw. lese ich es mal? Also durchboxen, Seiten von der Suchmaschine übersetzen lassen. Das geht fast immer gut…. 

Mein Ergebnis für heute - mit Foto

Ich würde sagen, für heute schaue ich dann mal bei WordPress nach. Das ist meine Webseitenplattform. Vielleicht finde ich auch bei youtube deutsche Videos zu dem Thema der Bildbearbeitung für Webseiten. Und ich schaue bei der Blogothek vorbei, was dort empfohlen wird. Aber das wichtigste zum Schluss: ich habe es einfach getan. Schaut doch mal ->

Macht’s gut und bis bald!
Eure Andrea
Best Ager Blogger bei den Reisen im weiten Web

Auf meinem Blog findet ihr auch Artikel zu anderen interessanten Themen.  

gute Fotos für Webseiten erstellen mit einer einfachen Kamera
Saft Rote Beete und Karotten
Mein Mittagessen Gemüsesaft aus Roto Beete und Karotten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.